Vereinsausflug zum Alpenaquarium Grübelsee

Vereinsausflug zum Alpenaquarium Grübelsee

31. März 2020 Aus Von Webmaster

Am Samstag, dem 15. September 2018, wurde einer meiner Träume wahr.

Ich schwärmte schon lange von Tauchgängen zwischen schönen Pflanzen, Fischen und allen möglichen Objekten, die man betrachten und befühlen kann. 

Martin zieht sich sein Equipment an

Equipment anlegen

Das alles erfüllte sich an jenem Samstag im Alpenaquarium am Präbichl in Vordernberg. Diese Tauchbasis (höchstgelegene in Europa) ist ein künstlicher Bergsee auf ca. 1160 m. Mein hochwertiges Reglerset und Jacket kaufte ich mir zwei Wochen davor und freute mich schon sehr dieses Equipment auszuprobieren.

Markus und Martin machen den Buddy Check

Buddy Check

Schon Wochen davor weckte ich bei meinen Eltern großes Interesse diesen Tag gemeinsam am Grüblsee zu verbringen. Der Wettergott meinte es sehr gut mit uns und es war herrliches Wetter. Um 10:00 war vereinbarter Treffpunkt und nach und nach wurde unsere Gruppe komplett. In dieser Partie war ich der einzige Seheingeschränkte Taucher. Aus diesem Grunde war es notwendig, dass mir eine speziell dafür ausgebildete Person zur Seite stand, dies war Markus Fitzka.

Markus, der sich auch im RRTC besonders engagiert, absolvierte die dafür notwendige Ausbildung ein Jahr davor. Mit seiner Hilfe starteten wir guter Dinge unseren ersten gemeinsamen Tauchgang. Wir erhielten davor noch ausführliche Instruktionen, wie wir uns im See den Fischen gegenüber zu verhalten haben. Diese Fische haben nämlich keinen natürlichen Fressstopp und deshalb wurden wir ersucht, nur ein Überraschungsei mit Fischfutter pro Taucher mitzunehmen. Neben kleineren Süßwasserfischen, sind auch Störe, ein Albino Stör und Hausen im See zu sehen. Auf einer der Plattformen unter Wasser fütterten wir die Fische die uns sogleich bestürmten und ich konnte sie mehrmals berühren und streicheln. Es schillerte und glitzerte in allen Farben, die Fische umschwärmten uns und sie“ knabberten“ an meinen Handschuhen. Es war ein lustiges Gefühl.

Der RRTC bereitet sich am Steg auf den Tauchgang vor

Vorbereitung

Der Unterwasser-Erlebnisgarten mit Figuren im See ließ mich mit Hilfe von Markus immer wieder Neues entdecken und befühlen. Die Erlaubnis, die Figuren zu berühren habe ich von der Instruktorin vor Ort erhalten. Es war ein herrliches Gefühl und aufregend. Markus tauchte mit mir zweimal den See durch um mir alles zu zeigen. Nach 51 Minuten war unser Tauchgang beendet und meine Eltern machten sehr viele Fotos und Videos.

Markus, Martin und Manu nach dem Tauchgang

Aufgetaucht

Da ich mich als harten Burschen zeigen wollte, ging ich in der Badehose in den kalten Bergsee schwimmen. Brrrrrrrr , aber ich wollte es wissen. Von Georgios, einem waschechten Griechen bekamen wir einen echten griechischen Bergtee zum Aufwärmen. Ich fühlte mich in unserer Taucherpartie sehr wohl und es wurde auch viel gelacht.

Die Stärkung in der angeschlossenen kleinen Gaststätte war vorzüglich und wir hatten uns schon auf das verdiente Essen gefreut. In gemütlicher Runde saßen wir noch einige Zeit zusammen und traten dann wieder den Heimweg an.
Für mich war es ein megatoller Tag und ich freue mich auf eine Wiederholung.

Danke an Markus, dass er sich für mich die Zeit genommen hat und danke an die Gruppe, dass sie mich so offen aufgenommen haben.

 

Beitrag von Martin Geyer